Crashkurs Dokumentarfotografie

In diesem Online-Seminar lernst du in vier Inputs verschiedene fotografische Strategien kennen, um Themen in Bildern zu beleuchten: beobachtende Fotografie, das Dokumentieren von Orten, Portrait bei vorhandenem Licht, Storytelling in der Fotografie. Ihr könnt direkt Fragen stellen und mit uns euch über das jeweilige Thema austauschen.

Danach stellen wir euch eine fotografische Aufgabe, die ihr bis zur nächsten Sitzung umsetzen könnt. Bei jeder Sitzung tauschen wir uns intensiv und konstruktiv über eure Bilder aus. Am Ende des Seminars habt ihr zu allen Herangehensweisen praktische Erfahrung gesammelt und könnt direkt loslegen mit einem neuen Fotoprojekt.

Daten

4 Samstage, jeweils 11:00 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00

  • 20. Juni: beobachtende Fotografie
  • 04. Juli: das dokumentarische Festhalten von Räumen/Orten
  • 18. Juli: dokumentarisches Portrait mit vorhandenem Licht
  • 01. August: Storytelling

Was hast du davon?

  • durch die Inputs lernst du Herangehensweisen kennen, die dir zukünftig helfen eine Geschichte, ein Thema mit Fotografien auszudrücken
  • durch die Aufgaben zwischen den Sitzungen wirst du konkret angeregt das Gelernte anzuwenden
  • Vernetzung und Gemeinschaft mit anderen an Fotografie interessierten Menschen
  • lernen, einzelnen Bildern einen neuen Sinn zu geben durch erzählerische Kombination
  • intensives Verinnerlichen der vermittelten Strategien durch permanentes Ausprobieren und konstruktive Kritik an den von dir gemachten Fotos

Was solltest du mitbringen?

Du solltest vor allem Lust haben, dich mit den oben genannten fotografischen Strategien auseinander zu setzen. Fotografische Vorerfahrungen sind von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich. Um die Aufgaben umzusetzen, solltest du eine Kamera haben, mit der du arbeiten kannst.

In der aktuellen Situation haben wir uns entschieden, diesen und andere Workshops online anzubieten. Du brauchst dafür ein Smartphone/Tablet oder einen Computer mit Webcam & Mikrofon und einen Webbrowser, der den offenen Standard „WebRTC“ unterstützt. Das funktioniert zum Beispiel in den aktuellen Versionen von Firefox und Chromium oder Chrome. Wir und die anderen Teilnehmer*innen sollten deine Bilder sehen können, dafür teilst du deinen Bildschirm oder lädst die Bilder in unsere Cloud. Die Übertragung funktioniert in jedem Fall verschlüsselt, bei Fragen zu den Details sprich uns gerne an.

Was kostet das?

Uns ist wichtig, dass der Workshop unabhängig vom Einkommen zugänglich ist. Andererseits möchten wir von unserer Arbeit leben können. Daher haben wir uns entschieden, für die parallel laufenden Workshops »Krisenbilder« und »Fotografische Strategien« das Prinzip der Solidarischen Landwirtschaft auf unsere Arbeit zu übertragen. Wir haben einen Durchschnittsbeitrag von 250€ für jede*n ausgerechnet – und sind darauf angewiesen, dass manche (auch sehr viel) mehr zahlen können, und so anderen die Teilnahme ermöglichen, die (auch sehr viel) weniger zahlen können. Bei der Anmeldung musst du drei “Gebote” abgeben – Grün für einen Beitrag, den du entspannt zahlen kannst, Gelb für einen Beitrag, der auch noch ok wäre, Rot für einen Beitrag, den du maximal zu geben bereit bist. Nach Anmeldeschluss stellt sich heraus, ob die Summe der Grünen, Gelben oder Roten Beiträge genügen, um unseren Finanzbedarf zu decken.

Wir sind uns bewusst, dass wir damit nicht alle Ungerechtigkeiten aufheben können, möchten aber gerne den Versuch starten, eine Workshopreihe so solidarisch zu finanzieren. Wenn du dazu Fragen oder Kritik hast, melde dich gerne bei uns. Und versuche bitte, deine Möglichkeiten realistisch einzuschätzen.

Der Teilnahmebeitrag wird nach dem Anmeldeschluss, spätestens zum 17. Juni fällig, und kann über einen Bezahllink online bezahlt werden (per Vorkasse, Sofortüberweisung, Kreditkarte oder PayPal)

Aus: How to get into the media. Von Rafael Brix

Was passiert wann?

Das Seminar besteht aus drei ca. 4-stündigen Sitzungen an Samstagen (11-13 und 14-16 Uhr, dazu 1 Stunde Mittagspause), an denen sich die ganze Gruppe online trifft und im ersten Teil die von euch online geteilten Bilder bespricht. Wir werden Fragen stellen und euch konstruktiv darauf hinweisen, was ihr vielleicht anders machen könnt. Auch die anderen Teilnehmer*innen sind dazu eingeladen, ihre Meinung zu äußern – dadurch lernen alle von allen. Im zweiten Teil gibt es einen ausführlichen Input zu dem jeweiligen Thema. Im Gegensatz zu herkömmlichen YouTube-Tutorials könnt ihr direkt Fragen stellen und euch mit uns über das jeweilige Thema austauschen. Ziel ist, dass alle den jeweiligen Ansatz verstehen und selbstständig ausprobieren können. Am Ende der Sitzungen bekommt ihr eine Aufgabe, die ihr in den 2 Wochen Pause zwischen den Sitzungen selbstständig umsetzen könnt.

Am ersten Samstag werden wir uns zunächst kennenlernen und über Erwartungen und Bedürfnisse für den Austausch im Workshop sprechen. Danach gehen wir in Kleingruppen und besprechen eure Bilder. Zu diesem ersten Termin bringt bitte 15 Bilder mit, die euch besonders gefallen. Gern eigene oder auch die von anderen Fotograf*innen. Nach der Mittagspause stellen wir euch in einem Input die beobachtende Fotografie als Methode vor, beantworten eure Fragen und tauschen uns über die Methode aus und geben euch eure Hausaufgabe dazu.

Bei der zweiten Sitzung geben wir in Kleingruppen online Feedback zu allen Bildern, die ihr von der Aufgabe mitbringt. Im zweiten Teil stellen wir euch das dokumentarische Festhalten von Räumen/Orten vor. Auch dazu erhaltet ihr eine Aufgabe, die ihr bis zum nächsten Mal umsetzen könnt.
Ähnlich gehen wir am dritten Samstag vor. Erst schauen wir in Kleingruppen alle mitgebrachten/geteilten Fotografien an, reflektieren danach zusammen was gut lief und was ihr vielleicht anders probieren könnt. Danach stellen wir das Porträtieren bei vorhandenem Licht (ohne Blitz) vor und stellen euch dazu eine neue Aufgabe.

Beim letzten Online-Treffen starten wir wieder in Kleingruppen und besprechen die entstanden Bilder aus der Portraitaufgabe. Im letzten Input des Seminars geht es um das Storytelling mit Bildern. Abschließend reflektieren wir gemeinsam das Gelernte und geben uns gegenseitig Feedback.

Anmelden

Die Anmeldefrist ist bereits abgelaufen. Der Kurs wird sicher wiederholt. Bei Interesse schreib uns.

Say hello.

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt