news

Neue Termine für Persönliche filmisch-fotografische Forschungen

Wir haben unser nächstes großes Werkstattseminar »Persönliche filmisch-fotografische Forschungen« um zwei Wochen verschoben. Das heißt,
1. wir plakatieren wieder 🙂
2. ihr könnt euch noch BIS ZUM 25. JUNI ANMELDEN!
Wie bei unseren vergangenen Workshops, wollen wir einen Raum schaffen, in dem ihr eure persönlichen/politischen Ideen/Themen teilen könnt und kleine Foto/Film-Projekte daraus machen könnt.
Teilnahmebeitrag nach Selbsteinschätzung.

Werkstattseminare ab Juni

Ab Juni starten nun endlich unsere Werkstattseminare der Reihe »sharing.unofficial.pictures«! Los geht es mit den »Persönlichen filmisch-fotografischen Forschungen« an drei verlängerten Wochenenden im Juni und Juli, wo ihr einfach mit Themen/Ideen kommen könnt und diese dann mit Hilfe unseres kreativen Coachings umsetzt. An zwei Wochenenden Ende Juli / Anfang August könnt ihr bei »out of the box« mit euren schon vorhandenen Bilder/Video-Sammlungen vorbeikommen und dann machen wir gemeinsam persönliche/politische Projekte daraus. An drei Wochenenden von Oktober bis Dezember geht es dann bei »how to publish« im Pöge-Haus um ein passendes Format zur Veröffentlichung, das wir dann bei einer Gruppen-Ausstellung testen. Wir sind schon sehr gespannt wer diesmal teilnimmt und welche Themen da auf den Tisch kommen! Gerade bemühen wir uns noch um Gelder für Sprachmittlung in allen Seminaren und eine Übersetzung der Werbung, aber sagt es gern jetzt schon weiter an Menschen ohne Deutsch- oder Englisch-Kenntnisse.

Wie ihr vielleicht schon gehört habt: Wir wollen von unserer Arbeit leben und nehmen deswegen Teilnahmebeiträge. Wir wollen dadurch niemand von der Teilnahme ausschließen, deswegen kannst du selbt wählen wieviel du zahlst. Die Idee ist, das Menschen die mehr haben mehr geben, um so anderen mit weniger Einkommen eine Teilnahme zu ermöglichen. Auf der Webseite geben wir dir einen Anhaltspunkt, wieviel wir je nach deinem für dich selbst frei verfügbaren Einkommen angemessen finden.

Die Termine in der Übersicht:
– »Persönliche filmisch-fotografische Forschungen« 15.-17.6. & 29.6.-1.7. & 13.-15.7. in der Dresdner59, Leipzig-Reudnitz; sowie voraussichtlich 31.8.-2.9. & 28.-30.9. & 12.-14.10. im Treibhaus Döbeln
– »out of the box« 20.-22.7. & 3.-5.8. im KunzStoffe, Leipzig-Lindenau
– »how to publish« 26.-28.10. & 9.-11.11. & 30.11.-2.12. im Pöge-Haus, Leipzig-Neustadt-Neuschönefeld

Alle Infos und Anmeldung unter https://sharing.unofficial.pictures

Foto, Film & Pizza

Für alle die eher unter der Woche abends Zeit haben und sich eine Begleitung über einen längeren Zeitraum wünschen, starten wir ebenfalls ab Ende Juni das Format »Foto, Film & Pizza«. Ca. alle drei Wochen könnt ihr entweder mittwochs oder donnerstags mit euren Themen, Ideen oder vorhandenen Bildern in unser Atelier kommen und an euren persönlichen/politischen Foto-& Film-Projekten arbeiten. Wir helfen euch bei Konzeption, Bild- bzw. Clipauswahl, Fragen zur Ethik und zur Veröffentlichung — und ihr könnt unseren Großformatdrucker und Negativscanner benutzen. Danach können wir noch bei Pizza & Co. zusammensitzen. Ein Semester besteht aus acht Terminen, so bekommt ihr kontinuierliches Feedback für eure Arbeit(en). Auch für dieses Format findet ihr alle Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung unter https://sharing.unofficial.pictures

27. / 28. Juni, 18. / 19. Juli, 15. / 16. August, 5. / 6. September, 3. / 4. Oktober, 24. / 25. Oktober, 14. / 15. November, 5. / 6. Dezember (du wählst zwischen der Mittwochs- oder Donnerstagsgruppe)

Austauschprojekt »Laboro ergo sum – Ich arbeite, also bin ich?«

Zusammen mit Menschen rund um die autodidaktische Initiative (adi) organisieren wir ein großes Austauschprojekt zum Thema »Arbeit«. Wenn mit der Förderung alles klappt, kommt vom 12.–25. September eine Gruppe aus der (post-)Industriestadt Terni in Mittel-Italien zu uns und wir fahren im Frühling dort hin, um über Persönliches, Lokales, Politisches und Utopisches rund um das Thema zu reden aber vor allem auch kleine Foto- & Filmprojekte in kleinen Gruppen oder individuell zu erstellen. Die Ergebnisse der ersten Runde wollen wir im Oktober beim LindeNOW, dem Festival der selbst-organisierten nicht-kommerziellen Kunsträume in Leipzig-Lindenau ausstellen. Auch da sind keine Kamera oder Vorwissen nötig und bei Bedarf organisieren wir noch einen kleinen Englisch-Kurs vorher. Der Teilnahmebeitrag liegt nach Selbsteinschätzung bei 25-75 €, inkl. Verpflegung. Für mehr Infos schaut mal auf die Projektwebseite www.laboroergosum.eu, schreibt dem Vorbereitungsteam unter leipzig@laboroergosum.eu oder kommt zum Vorbreitungsworkshop am 7. Juli in der adi! Deadline für die Anmeldung wird am 15. Juli sein.

Alles neu auf unserer Website

Wie lange angekündigt haben wir unsere Seite vollkommen neu aufgebaut und werden sie die nächsten Monate mit weiteren Inhalten füllen, so kommt noch ein Shop dazu, unsere Angebote an Organisationen, Firmen und Gruppen und vor allem auch Projekte die wir mit euch teilen wollen. Wenn ihr Feedback zu der Seite habt oder irgendwas auf eurem Gerät nicht funktioniert, schreibt uns sehr gern. Danke!

Infoabende »Laboro ergo sum – Ich arbeite also bin ich?«

Wir laden mit der Autodidaktischen Initiative e.V. und dem Centro di Palmetta aus Terni, Italien ein zum großen Austausch! 13 Tage lang werden wir uns im September gemeinsam mittels Fotografie und Film mit dem Thema Arbeit beschäftigen. Es soll um die politische Dimension und um persönliche Erfahrungen gehen. Dabei sollen im stetigen Austausch untereinander Einzel- und Gruppenprojekte entstehen. Geplant sind neben dem Kennenlernen anderer Perspektiven auf die Thematik Exkursionen und Interviews. Am Ende soll eine Website und eine Plakatkampagne mit unseren Arbeiten entstehen. Interesse? Wir machen Infoabende um mit euch ins Gespräch zu kommen über unsere Ideen und eure Bedürfnisse:

04. April 18:30 Social Impact Lab, Weißenfelser Straße 65H (Plagwitz)
05. April 18:30 dresdner59, Dresdner Str. 59 (Reudnitz)
05. April 18:30 Haus Steinstraße, Steinstraße 18 (Südvorstadt)

Die Info-VA halten wir auf Deutsch, bei Bedarf können wir nach Englisch übersetzen. Der Austausch selbst wird auf Englisch sein, bei Bedarf können wir einen Sprachkurse vorher organisieren und evtl. für einzelne von euch auch Geld für Sprachmittler*innen beantragen.

Für weitere Infos und Kontakt – Email: leipzig@laboroergosum.eu

Ausstellung »Die Jasmin-Flucht« im OFT Völle

Fahd Aldayas Ausstellung „Die Jasmin-Flucht“, die wir mit ihm kuratiert und produziert haben, hatte heute nochmal sehr kurzfristig Vernissage im OFT Völle, Stuttgarter Allee 9, Grünau und ist nun noch bis 29. März dort zu den Öffnungszeiten (Mo-Do 14-20 Uhr, Fr 13-20 Uhr) zu sehen 🙂 Ihr könnt dort auch in Fahds gleichnamiges Buch reinschauen, das letzten April unserem Workshop „out of the box“ entstanden ist. In den Fotos zeigt er persönliche Perspektiven auf Syrien vor und während des Krieges, Flucht und Ankommen in Deutschland. Sehr sehenswert!

die Zine-Baustelle: born to work

Sa 17.02. – So 18.02., Sa 23.02. – So 24.02., adi, Georg-Schwarz-Straße 19

An den beiden Wochenenden wollen wir uns mit max. 6 von euch austauschen zum Thema Arbeit und mit euch zusammen ein Zine herstellen und veröffentlichen! Wir haben Lust uns allen ein bisschen Theorie zuzuführen aber vor allem auch über eigene Erfahrungen, Utopien, Fragen zu reden und das alles dann auf Papier zu bannen. Es kann dabei zum Beispiel um Lohnarbeit gehen, um kollektive Care-Arbeit, Arbeiten für die Revolution oder warum wir Urlaub von der Selbstausbeutung brauchen. Kramt sie heraus eure Tagebucheinträge, Handy-Fotos, Interviews, Zeichnungen, Dachbodenfunde oder was euch sonst
einfällt. Und schaut mal in Zeitschriften, auf der Straße oder im Altpapier nach Materialien die dazu passen könnten. Zusammen machen wir mit Schere und Kleber, Schreibmaschine und Stiften ein Heft, in dem alle ein paar Seiten Platz haben, um ohne ästhetischen Perfektionsanspruch rauszuhauen was in uns ist.

Grobes Programm
  • Sa. 17.2.: Kennenlernen, Austausch über eigene Erfahrungen
  • So. 18.2.: Input über Zines, Material anschauen, wir greifen zur Schere
  • dann 5 Tage Alltag und da vielleicht auch Zeit zum eigenverantwortlichen weiter überlegen und reflektieren, nochmal Material sammeln, collagieren …
  • Sa. 23.2. Zwischenstand, weiter basteln
  • So. 24.2. letztes Schnippeln, Ergebnisse anschauen, Titel, Reihenfolge, Impressum und Verteilung besprechen

Arbeit jeweils 12-18 Uhr, dazwischen 2 Std. gemeinsame Mittagspause, Zeit für Feedback
nach 18 Uhr Zeit zum weiter zusammen reden, Input anhören und basteln

Was solltest du mitbringen?

Du solltest vor allem Bock haben deine eigenen Themen in Bezug zum
riesen weiten Feld „Arbeit“ mit anderen zu teilen und gemeinsam in einem
Zine ausdrücken zu wollen. Optimal wäre wenn du schon Material
mitbringst welches für dich mit dem Thema zusammenhängt. Ob das selbst
geschriebene Gedichte, Werbeprospekte oder deine Lieblingsfotos sind ist
egal – solange das Material dir etwas bedeutet und du damit arbeiten
möchtest. Technisches Wissen oder Können sind komplett zweitrangig.
Wir wollen zusammen unser Material auf persönlicher Ebene hinterfragen
und manchmal kommen dabei sehr persönliche Themen/Probleme/Erfahrungen
auf den Tisch. Wir wollen uns zwar nach Kräften supporten und immer
wieder schauen wie es allen geht, aber letztlich trägst du während des
gesamten Seminars selbst die Verantwortung dafür was und wieviel du
teilen magst.

Anmeldung (möglichst bald!) und Fragen an office@unofficial.pictures

»Kannouta« Film und Gespräch

Mittwoch, 21.02. 19:00

Tunesien ist in den letzten Jahren ein wichtiger Partner für die Migrationspolitik der EU-Mitgliedsstaaten geworden und soll als „Türsteher“ vor den Grenzen Europas funktionieren. Gleichzeitig hat sich die wirtschaftliche Situation des Landes immer mehr verschärft. Die europäische Abschottung gegen Migration führt dazu, dass auch junge Tunesier*innen wenig Möglichkeiten haben legal nach Europa zu reisen und die Überfahrt in kleinen Holz- oder Schlauchbooten über das Mittelmeer riskieren. Die Dokumentation Kannouta fragt junge Tunesier und ihre Angehörigen nach ihrer Lebensrealität und den Gründen für die lebensgefährliche Reise.

Der Film dauert circa eine halbe Stunde und ist im arabischen Original mit deutschen Untertiteln. Anschließend gibt es die Möglichkeit den Regisseur*innen des Films Fragen zu stellen. Dazu kommen noch 2 weitere Aktivist*innen, die Hintergrundinformationen zur Situation in Tunesien teilen. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit mit allen zu diskutieren und sich auszutauschen.

Auf dem Podium:
  • Zied Ben Taleb, Regie und Film »Kannouta«
  • Margarete Twenhoeven, Regie und Film »Kannouta«
  • Latifa Ouertani (Women in Exile)
  • Riadh Ben Ammar, Aktivist (Afrique-Europe-Interact) und Regisseur/Schauspieler (»Eldorado Europa«)

Es ist eine Verdolmetschung Arabisch – Deutsch angefragt.

im Tipi im Westwerk, Karl-Heine-Straße 89 (Eingang beim Fotoautomaten), 1.OG.
gefördert durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung
Eintritt frei, Spenden sehr willkommen!

bringt gerne eure Leute mit!

Werkstattseminar-Reihe

Ab Juni fängt unser großes Jahresprogramm sharing.unofficial.pictures an. In vier mehrwöchigen Werkstattseminaren wollen wir Menschen heterogenen Hintergrunds aus verschiedenen Leipziger Stadtteilen und aus Döbeln Fotografie und Film als ästhetische Werkzeuge nahebringen, mit denen ihr eure persönlichen Themen erforschen, ausdrücken und veröffentlichen könnt. So könnt ihr einerseits selbst mehr Klarheit und emotionale Erleichterung erlangen, aber auch als visuelle Autor*innen an gesellschaftlichen Diskursen teilhaben und mit der eigenen Sichtweise wahrgenommen werden.

Dabei entstehen in den Werkstattseminaren »out of the box« und »Persönliche filmisch-fotografische Forschungen« an 2 bzw. 3 verlängerten Wochenenden aus Ideen und Bildern kleine persönliche Projekte, die zunächst in der Gruppe reflektiert werden. Die Werkstatt »how to publish« zum Jahresabschluss bietet die Möglichkeit, gemeinsam ein passendes Format zur Veröffentlichung der Projekte zu finden.

Merkt euch bei Interesse schon mal diese Termine vor:
– »Persönliche filmisch-fotografische Forschungen«
15.-17.6. & 29.6.-1.7. & 13.-15.7. in der Dresdner59;
31.8.-2.9. & 28.-30.9. & 12.-14.10. im Treibhaus Döbeln
– »out of the box«
20.-22.7. & 3.-5.8. im KunzStoffe
– »how to publish«
26.-28.10. & 9.-11.11. & 30.11.-2.12. im Pöge-Haus

Say hello.

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt